Diese Website verwendet Cookies, um unsere Dienste zu verbessern. Indem Sie diese Seite benutzen, stimmen Sie dem zu. OK
iic_colonia

Alberto Venditti

Datum:

15/02/2017


Alberto Venditti

Eröffnung: Mittwoch, 15. Februar 2017, 19.00 Uhr

Von Neapel bis Mailand: Der lange Weg in Licht und Farbe
Werke von 1975-2015

Ausstellungsdauer: 15.02. - 24.03.2017

Die Ausstellung von Alberto Venditti umfasst die 40-jährige Schaffensperiode des neapolitanischen Künstlers und Wahlmailänders. Die Geschichte dieses Künstlers aus Neapel ähnelt jenen des Wirtschaftsbooms der 60er Jahre, als es nicht nur von Süd- nach Norditalien aus verschiedenen und vielschichtigen Gründen zu massenhaften Auswanderungen kam. In diesem Fall ist es die Kunstleidenschaft, die den jungen Künstler zum Weggang veranlasst und ihn 1972 – nachdem er die Akademie der Schönen Künste in Neapel besucht hat – in die lombardische Hauptstadt führt. Die Ausstellung dokumentiert sein Schaffen von den ersten „Mailänder“ Werken bis heute anhand der eindrucksvollen Illustration seines Werdegangs, der das klassische Gedächtnis, das Alltägliche, die Gegebenheiten der zeitgenössischen Kunst zum Thema hat. Eine auf das Licht und die Farbe konzentrierte Malerei, die die Tradition der neapolitanischen Malerei mit den typischen dynamischen Schwingungen einer Großstadt verbindet.

Alberto Venditti, geb. 1939 in Neapel, studierte Kunst an der Accademia di Belle Arti in Neapel, zu seinen Lehrern zählten Armando De Stefano und Giovanni Brancaccio. 1962 erhielt er den Mancini-Preis für Malerei und im selben Jahr reiste er nach England, wo er den Bildhauer Henry Moore kennenlernte. 1963 wurde er zu der Biennale di Incisione bei der Fondazione Bevilacqua La Masa in Venedig eingeladen. 1964 nahm er zum ersten Mal an der Mailänder Biennale im Palazzo della Permanente teil. 1965 organisierte er seine erste Einzelausstellung in der Galleria San Carlo in Neapel. 1971 zog er nach Mailand, wo er am Kunstgymnasium Brera unterrichtete. In diesen Jahren traf er sich häufig mit dem bekannten Kunstkritiker Mario De Micheli, der verschiedene seiner Einzelausstellungen und bedeutenden Kollektivausstellungen kuratierte. 1993 wurde der Künstler Dozent für Gravurtechnik an der Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand, 1999 wurde er in die Kommission für sakrale Kunstwerke in Mailand berufen und erhielt kürzlich einen Lehrauftrag für Malerei an der Kunstschule des Castello Sforzesco. Bis jetzt hatte er zahlreiche Einzelausstellungen und hat viele Werke für öffentliche Plätze entworfen: das Altarbild für die Kirche Santa Maria alla Fontana in Mailand; “Cena di Emmaus” für die Kirche S. Giorgio in Schianno (VA); die Keramikverzierung an der Kirche San Cristoforo in Ossona (MI); die Fassadenmalerei in Casoli di Atri (TE) und in San Fermo di Varese.

www.albertovenditti.it

Öffnungszeiten: Mo - Fr 9-13 h und 14-17 h.

Eintritt frei. Für die Eröffnung am 15. Februar bitten wir um unverbindliche Voranmeldung unter Tel. (0221) 9405610 oder eMail iiccolonia@esteri.it

 

> diesen Termin zu meinem iCal/Outlook-Kalender hinzufügen <

Informationen

Datum: Von Mi 15 Feb 2017 bis Fr 24 Mär 2017

Eintritt : frei


Ort:

Italienisches Kulturinstitut Köln

1715