Diese Website verwendet Cookies, um unsere Dienste zu verbessern. Indem Sie diese Seite benutzen, stimmen Sie dem zu. OK
iic_colonia

Begegnung mit dem Schriftsteller Michele Serra (in Frankfurt/M.)

Datum:

28/04/2016


Begegnung mit dem Schriftsteller Michele Serra (in Frankfurt/M.)

Ort: Instituto Cervantes, Staufenstr. 1, Frankfurt/M. 19.00 Uhr Begegnung mit dem Schriftsteller Michele Serra  Moderation: Anna Ventinelli (Lektorin an der J.W.Goethe Univ. Frankfurt.) Warum ist das Wort “ich” zu einer Obsession geworden? Warum muss man aus jedem Moment des eigenen Lebens ein Spektakel veranstalten? Giulio hält das nicht aus und vor allem versteht er es nicht. Er fühlt sich zur falschen Zeit am falschen Ort. Giulio, die “ständige Nervensäge”, wie seine Verlobte Agnese sagt, hält sich auf einem nicht näher bestimmten ehemaligen Industriegebiet in der Hoffnung auf, dass irgend etwas passiert: dass ihm jemand erklären möge, wozu diese ganzen Kreisverkehre gut sind, oder ob jemand die Fabrikhalle seines Vaters kauft, der eine großer Möbeldesigner war. Jedermann kennt di Untröstlichkeit und Komik eines wirklichen Herden der Unduldsamkeit zu genüge: Eine Reise ohne Anfang noch Ende, die an so vielen Stationen einer Firma in der Krise Halt macht, in der der Tod des Handwerks und des Materials ein Loch hinterlässt, welches auch durch digitalen Narzissmus nicht mehr aufgefangen werden kann. Michele Serra ist in Rom geboren und in Mailand aufgewachsen. Mit Zwanzig hat er angefangen zu schreiben und hat seit diesem Zeitpunkt mit nichts anderem mehr Geld verdient. Er schreibt in “La Repubblica”, “L’Espresso”, “Vanity Fair”; fürs Theater und fürs Fernsehen. Er hat das Satirejournal “Cuore” gegründet und von ihm sind bei Feltrinelli folgende Bücher erschienen: Il nuovo che avanza (1989), Poetastro (1993), Il ragazzo mucca (1997), Cerimonie (2002) e Gli sdraiati (2013). Die letzten beiden Bände sind bei Diogenes Verlag unter den Titeln „Kleine Feste“ und „Die Liegenden“ erschienen. Eintritt frei.

Informationen

Datum: Do 28 Apr 2016

Eintritt : frei


1606